Humane Nutzung der Informationstechnologie

Herausgeber:
H. Heilmann
Umfang:
296
EAN/ISBN:
978-3-89838-636-4
Erscheinungsdatum:
Samstag, 31. Juli 2010
Ausgabe:
Softcover
Kategorien:
Buch
Informatik
Deutsch
Gesamtverzeichnis AKA Verlag
Preis:
49,00 €
inkl. 7% MwSt.

Technologische Innovationen sind in aller Regel zunächst darauf gerichtet, Menschen be-stimmte Aufgaben zu erleichtern, z.B. schwere körperliche Arbeit Maschinen oder immer wieder nötige Rechenvorgänge Computern oder ihren Vorläufern zu übertragen. Das führt fast immer auch zu Rationalisierungserfolgen, die betreffenden Aufgaben werden schneller, zuverlässiger und preiswerter ausgeführt. Damit verbunden sind aber auch Auswirkungen auf direkt oder indirekt von der jeweiligen Innovation betroffene Menschen: Manche Arbeitsplätze gehen verloren, andere entstehen neu, Menschen müssen sich an veränderte Arbeitsabläufe gewöhnen. Auch gravierende wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen treten mehr oder weniger schnell ein: Webstüh-le verdrängen die Heimweber, neue Verkehrsmittel machen mehr Menschen Reisen in ferne Länder in kürzerer Zeit möglich, andere Menschen wiederum leiden unter mehr Lärm und Umweltschäden. Jede Innovation bringt der Menschheit neben positiven Wirkungen auch unerwünschte, nicht immer von Anfang an erkannte Folgen. Das war in der noch jungen Geschichte der Informationstechnologie nicht anders. Sie wurde zunächst für langwierige Rechen- und umfangreiche administrative Massenarbeiten einge-setzt und eroberte erst nach und nach mit weiterer technischer Entwicklung komplexere Einsatzbereiche wie breit und schnell verfügbare Information vielerlei Art, globale Netzver-bindungen für Kommunikation und Geschäft, neue anspruchsvolle Geschäftsmodelle für Unternehmen, mehr Bürgernähe für staatliche Stellen usf. Breiter gesellschaftlicher Nutzen informationstechnologischer Innovationen wurde auch in diesem Sektor erst nach und nach erkannt und mit bedacht, ebenso wie aus dieser Sicht negative oder zumindest kritische Nebenwirkungen. Erklärtes Ziel der 1999 errichteten Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informati-onstechnologie ist die Förderung eines breiten Bewusstseins darüber, dass Informations-technologie nicht nur beschleunigen und rationalisieren, sondern gleichzeitig auch die Lebensqualität von Menschen und in der Gesellschaft insgesamt verbessern kann und soll. Dieses Ziel fördert auch das vorliegende Buch, das erstmals einen breiten Überblick über Anwendungsfelder der Informationstechnologie zur Verbesserung menschlicher Lebens-qualität bietet und in konkreten Projektbeispielen beschreibt. Aus dem Inhalt: Teil I. Humane Nutzung der Informationstechnologie - heute und morgen: Die Stitungsidee - IT und Anthropologie des Alters - Bildung des Menschen mit IT - Telearbeit und Telemanagement - Menschengerechte Software-Gestaltung - Communities im Web - Der Konsument im eCommerce - IT im Gesundheitswesen - Lebensqualität durch IT. Teil II. Humane Nutzung der Informationstechnologie in der Praxis: GENTLE und seine Weiterentwicklung - Weiterentwicklung von Verkehrsinformationssystemen - OnkoConnect (Gesundheitswesen) - IT im Auto - Tsunami-Alarm-System - Elektronisch gestützte Lernkulturen - Freies Wissen im kommunalen Bereich - Autorenportraits - Index